02.07.2015

In allen Stellenanzeigen des Handwerks lese ich die Anforderung "Teamfähigkeit". Hat der Handwerker das in seiner Ausbildung gelernt, wurde es in der Berufsschule vermittelt, in der Gesellenprüfung abgefragt?

Das heißt also, wer nicht teamfähig ist, ohne dass der Stellenausschreibende selbst weiß, um was es hierbei eigentlich geht, hat keine Chance.

Aber sind wir nicht alle sowieso irgendwie teamfähig und bringen das, was wir am besten können, in das Unternehmen mit ein und sind damit am Erfolg beteiligt?

Im Kindergarten waren wir schon ein Team und haben Gruppenverhalten beigebracht bekommen, in der Schule auch, im Sportverein sowieso, mit den Nachbarskindern im Wald gespielt - alles ein Team.

Ist ein "Einzelkämpfer", wenn wir ihn dann einmal wirklich so bezeichnen wollen, der seine Aufgaben super erledigt kein Teamplayer?

Jeder hat seinen Platz im Unternehmen, wird nach seinen Begabungen eingesetzt und bringt dort seine Höchstleistungen. Gehört er damit nicht zum Team? Ist er damit nicht teamfähig?

Sollten wir auf die inflationäre Benutzung des Wortes "Teamfähigkeit" in Stellenausschreibungen nicht grundsätzlich verzichten?

Schlechte Stellenanzeige

Stellenanzeige bei Facebook gefunden

Ich möchte den handwerklichen Unternehmer, der diese Stellenanzeige "aufgesetzt" hat, gerne einmal dazu befragen, wie er "Teamfähigkeit" definiert und ob er es in seiner Ausbildung gelernt hat. Wenn ich diesen Text der Stellenanzeige lese, mal ganz abgesehen davon, dass gegen gesetzliche Auflagen verstoßen wird, glaube ich, dass der Chef dieses Unternehmens an seiner Teamfähigkeit ganz besonders arbeiten muss.

Oder möchten Sie sich, als "Handwerkergeselle", bei diesem Unternehmen wirklich "schriftlich" bewerben?

Klaus Steinseifer 1

Wollen Sie mit mir sprechen, haben Sie Fragen an mich?
Schreiben Sie mir:
klaus.steinseifer@steinseifer.com
Ich freue mich auf hre Nachricht!