10.03.2015

Stellenanzeigen im Handwerk

Fachkräftemangel und immer noch mangelhafte Stellenanzeigen im Netz - Sorry, ich verstehe es nicht!

Immer wieder stolpere ich im Netz, und besonders in den sozialen Medien, über solche oder ähnliche Stellenanzeigen, in denen Mitarbeiter für Handwerksunternehmen gesucht werden.

Ein Beispiel von vielen

Für fachliche interessante Aufgaben suchen wir:

Handwerkergesellen

Voraussetzung: Eigenständiges Arbeiten, Teamfähigkeit, Führerschein

Wir bieten: Leistungsgerechte Bezahlung, geregelte Arbeitszeiten und tariflichen Urlaub

Bitte schicken Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen mit den üblichen Unterlagen an...

Wer wird sich hier bewerben?

So viele Fehler auf einmal. Es beginnt damit, dass es versäumt wurde, auch weibliche Handwerkergesellen anzusprechen. Hier wird schon im ersten Ansatz gegen geltendes Recht verstoßen. Heißt also: Die Unternehmensleitung hat keine Ahnung! Ja klar, es sollen Voraussetzungen mitgebracht werden, das ist ja ok, aber kann man die Stelle nicht angenehmer beschreiben? Und was wird geboten? Der neue Mitarbeiter bekommt das, was er überall bekommen kann, keinen Deut mehr! Zum guten Schluss soll der Bewerber (Handwerker) sich dann noch hinsetzen und eine aussagekräftige Bewerbung schreiben, einen Lebenslauf erstellen, Zeugniskopien anfertigen lassen und ein Bild beilegen, das er nicht zur Verfügung hat. Da bleibt er doch lieber gleich bei seinem jetzigen Arbeitgeber, da weiß er was er hat, hat sich mit vielen Mängeln im Unternehmen arrangiert und mit dem Chef wird man irgendwie weiter klar kommen, Hauptsache die Kohle stimmt!

Geht da nicht mehr? Offensichtlich nicht, wenn ich mich im Netz so umschaue. Das Jammern über fehlende Fachkräfte ist groß, geändert wird wenig bis gar nichts, Ausnahmen bestätigen auch hier die Regel (siehe unten)!

Haben die Unternehmenskapitäne im Handwerk es immer noch nicht geschnallt? So wird es nicht mehr funktionieren!

"So, wir haben jetzt alles getan, jetzt bewirb Dich gefälligst, Du Handwerkergeselle", schreit es mich an und es läuft mir dabei eiskalt den Rücken herunter!

Eine Stellenanzeige ist die Visitenkarte Ihres Unternehmens, sie zeigt Ihre Arbeitgebermarke in der Öffentlichkeit, und da braucht es viel mehr! Viel, viel mehr!

Matthias Schultze

Matthias Schultze

Ein Malermeister aus Isernhagen bei Hannover macht es vor, mit Filmgeschichten von seinen Mitarbeitern, die hier erzählen, warum sie dort arbeiten, mit Ihrem Chef gemeinsam das Unternehmensschiff steuern. Schauen Sie sich das an:
Malerfachbetrieb Heyse, wie Matthias Schultze neue MitarbeiterInnen gewinnt.

Sie brauchen die richtigen MitarbeiterInnen in Ihrem Unternehmen, die perfekten gibt es sowieso nicht! Das Perfekt sein lernen die neuen MitarbeiterInnen bei Ihnen, denn jedes Unternehmen, jedes Team ist ein wenig anders aufgestellt und lebt seine eigene Unternehmenskultur, in der es gilt, sich darin zu Recht zu finden.

Bieten Sie mehr als Ihr Mitbewerber, zeigen Sie es nach Außen, reden Sie darüber, erstellen Sie eine Mitarbeiterimagebroschüre, schaffen Sie sich eine Arbeitgebermarke, bezahlen Sie Ihre MitarbeiterInnen ordentlich, achten und beachten Sie sie, geben Sie Ihnen Verantwortung, informieren Sie sie richtig und umfassend, beteiligen Sie sie an den Erfolgen des Unternehmens und dann klappt das auch mit den neuen Fachkräften in Ihrem Unternehmen.

Meine Blogkategorie Mitarbeiterführung bietet Ihnen noch viele weitere Informationen zum Thema Mitarbeitergewinnung.

Und hier bekommen Sie von mir die Checkliste für eine Stellenanzeige .

Klaus Steinseifer 1

Wollen Sie mit mir sprechen, haben Sie Fragen an mich?
Schreiben Sie mir:
klaus.steinseifer@steinseifer.com
Ich freue mich auf hre Nachricht!