Handwerkerausbildung

23.07.2013

Der Schritt in die Selbständigkeit, meist ohne eine unternehmerische Ausbildung!

Handwerker am Telefon

Die Meisterprüfung ist geschafft und die jungen Meisterinnen und Meister im Handwerk gehen den Schritt in ihr eigenes Unternehmen, in die Existenzgründung, in die Selbständigkeit.

Ja, fachliche Kompetenz ist wichtig und unerlässlich, das ist die Basis. Wenn es hier schon nicht stimmt, ist das Unternehmen schneller wieder vom Markt verschwunden, als es etabliert wurde.

Aber wie sieht es mit der unternehmerischen Handwerkerausbildung, mit der Ausbildung in der optimalen Geschäftsführung im Handwerk aus. Da sind viele Dinge im Argen, Wissen das dringend benötigt wird, um sich nachhaltig erfolgreich im Markt zu behaupten, fehlt gänzlich. Ein Existenzgründungsseminar muss her, möglichst preiswert und natürlich zur Gewissensberuhigung: "Ich habe mich gründlich auf die Selbständigkeit vorbereitet, ich war einen ganzen Tag im Existenzgründungsseminar bei…"

Einige Jahre später stellt die junge Unternehmerin, der junge Unternehmer fest, dass das nicht ausgereicht hat. Leider meist erst dann, wenn viele Dinge so richtig schief gelaufen sind und man sich kaum noch aus dem Hamsterrad der eingefahrenen Unternehmensführung befreien kann. Mehr Last als Lust, mehr Frust als Durst auf neuen und besseren Erfolg.

Zertifizierter Experte im handwerklichen Management by Die Steinseifer-Seminare

Wie geht es nach der klassischen Handwerkausbildung weiter?

Hier finden Sie das Qualifizierungszertifikat für Ihre moderne, zukunftsorientierte, nachhaltige und erfolgreiche Unternehmensführung und Unternehmensentwicklung im Handwerk.

Machen Sie es von Anfang an richtig und lesen Sie hier die Geschichte aus dem Leben einer jungen Unternehmerin im Handwerk.

In einem einwöchigen Chef- und Führungskräfteseminar in Andalusien sprach ich mit einer jungen Unternehmerin, die schon mehr als zehn Jahre ihr kleines Unternehmen führte, bevor Sie an meiner modularen Qualifizierung teilnahm. Die Aussagen dieser jungen Dame sind bezeichnend für die vielen Probleme, die besonders Existenzgründerinnen und Existenzgründer beschäftigen!

Eine Geschichte aus dem Leben

Ich bin einfach so in die Selbständigkeit hineingeschlittert, ohne die leiseste Ahnung zu haben, was da auf mich zukommt! Ich lebe ständig in der Angst vor der Zukunft und ob auch alles gut gehen wird. Ich mache Fehler über Fehler und verbringe meist meine Zeit damit, die Fehler zu korrigieren, soweit das überhaupt noch möglich ist.

Von richtigen Gewinnen in meinem Unternehmen träume ich immer nur. Und die wirklich großen Gewinne sind für mich Phantasien aus einer Traumwelt, die es in der Realität nicht gibt und niemals geben wird. Ich verdiene weniger als meine Mitarbeiter. Meine eigene und die Motivation meiner Mitarbeiter sind die reinste Katastrophe.

Die Begriffe Zeit- und Zielplanung sind Fremdwörter für mich. Sie existieren in meinem Unternehmen nicht. Ich reagiere immer nur auf das gerade anstehende Problem und mache mich dabei total kaputt. Privatleben und Freizeit sind für mich nicht mehr existent. Urlaub gibt es für mich nicht, sondern nur für meine Mitarbeiter. Ein einwöchiges Seminar war zuerst undenkbar für mich.

Wenn ich vor meinem Beginn und dem Start in meine Selbständigkeit an Ihrem Seminar teilgenommen hätte, wäre mir vieles erspart geblieben und ich wäre vom Start an richtig erfolgreich gewesen. Da bin ich mir ganz sicher, nachdem was ich jetzt alles bei Ihnen gelernt habe! Jetzt werde ich das alles ändern, denn zu spät ist es nie dafür!

Ich weiß, dass diese junge Unternehmerin heute kräftig und mit viel Erfolg an Ihrem "neuen" Unternehmen arbeitet.

Informationen zur Existenzgründung im Handwerk (Selbständig im Handwerk)

Klaus Steinseifer 1

Wollen Sie mit mir sprechen, haben Sie Fragen an mich?
Schreiben Sie mir:
klaus.steinseifer@steinseifer.com
Ich freue mich auf hre Nachricht!