Handwerker-Schnelldienst

20.07.2015

Handwerker-Schnelldienst

Gibt es einen Schnelldienst
für Ihre Kunden in Ihrem Unternehmen?

Männi

Männi

Dazu fällt mir eine Geschichte aus meinem früheren Handwerksunternehmen ein:

Es geht um einen sehr fachkompetenten Altgesellen, der bei meinem Opa die Ausbildung absolviert hatte, von meinem Vater übernommen wurde, der mich ausgebildet hat und nach meiner Unternehmensübernahme bei mir geblieben ist. Das war Karl und wir nannten ihn alle "Männi".

Männi konnte nicht mehr, Knie und Rücken waren lädiert. Unter diesen Vorgaben kam er zu mir: "Klaus, ich schaffe das nicht mehr und ich muss mir eine andere, körperlich leichtere Aufgabe suchen!" Auf die sehr hohe Fachkompetenz vom Männi wollte ich auf gar keinen Fall verzichten. "Männi, Du bleibst bei uns, ich überlege mir etwas für Dich, denn Du bist ein ganz wichtiger Mitarbeiter in meinem Team!"

Nach ein paar Tagen hatte ich die zündende Idee und mein Maler-Schnelldienst war geboren.

Maler-Schnelldienst

Männi bekam ein passendes Auto, eine rollende Mini-Maler-Werkstatt, es wurde mit "Schnelldienst" beschriftet und ab sofort war er "nur" noch für kleine und Miniaufträge, für kleine Reklamation und Kulanzabwicklungen zuständig. Er wickelte seine Aufgaben eigenständig ab, hatte im Büro sein Unterlagenfach mit den Aufgaben, die zu ihm passten. Er vereinbarte die Termine mit unseren Kunden, erledigte dort die Arbeiten und übergab nach Fertigstellung die fertige Auftragskarte mit allen Informationen an die Damen im Büro.

Männi hatte immer einen Lehrling dabei. Und diese Stelle war bei den Lehrlingen sehr beliebt, denn Männi war mit seiner perfekten Fachkompetenz auch der Ausbilder, bei dem man die allerletzten Feinheiten noch lernte und die Dinge zu sehen bekam, die als Reklamation behoben werden mussten. Auch der enge Kontakt zum Kunden wurde gelernt, denn das konnte der Männi perfekt.

Fazit: Allen waren zufrieden mit dieser Lösung! Ein fachlich und menschlich erstklassiger Mitarbeiter konnte im Unternehmen bleiben. Kleinaufträge mussten nicht mehr mit eingeplant werden, denn die erledigte ja der Männi.

Leider weilt der Männi nicht mehr unter uns. Er ist vor einigen Jahren verstorben und ich denke noch oft an ihn, besonders dann, wenn ich meinen SeminarteilnehmerInnen meine Geschichte von meinem "Maler-Schnelldienst" erzähle.

Klaus Steinseifer 1

Wollen Sie mit mir sprechen, haben Sie Fragen an mich?
Schreiben Sie mir:
klaus.steinseifer@steinseifer.com
Ich freue mich auf hre Nachricht!